miju

magazin /text

Foto: Karin Opitz (links) und Alexander Bernold (rechts)

miju. Print wird es immer geben.

Als wir 2013 miju gründeten, war gerade das Ende der Printmedien angesagt. Against all odds: miju war von Anfang an ein Erfolg. Finanziert durch Anzeigen von lokalen Unternehmen, lieferte es von Ausgabe 1 weg mit einer Auflage von 50.000 Stück Berichte aus der direkten Umgebung, die man so nirgends findet. Über den Europameister im Wagen- und Schlittenrennen, über junge Männer, die erfolgreich eine hochwertige Biermarke ins Leben rufen und andere, die mit Crowdfunding Revolutionäres im Virtual-Reality-Bereich entwickeln, über eine Cosplayerin, über die Michael-Jackson-Denkmal-Gründerin, den Weltmarktführer bei der Herstellung von Schallplattenspielern und über den DJ, der seit fast 30 Jahren in einer kleinen Disko, Geheimtipp, auflegt. Geschichten über Menschen aus dem Nachbarort, die hier und in der großen weiten Welt Außergewöhnliches und Ungewöhnliches schaffen. Print-Zeitung wird es immer geben, wenn sie bringt, was die Menschen berührt. Alle Ausgaben zum Nachlesen

 

miju

Juni 2013 – August 2016 : seither mit anderen Redaktions- und Grafikmitarbeitern
Herausgeber : Alexander Bernold, Agentur brandits
Chefredaktion : Karin Opitz
Grafik : Mirjam Riepl
Fotos : Alexander Bernold, Alexander Seidl,
Redaktion : Viktoria Antrey, Ingrid Fröschl, Josef Schick, Ewald Schingerling, Alexander Seidl, Elisabeth Vyvadil, Cornelia Romstorfer-Bauer, u. a.